Compare Listings

Was macht den Wert eines Wohnobjektes aus? Die exklusive Lage, der Zustand der Bausubstanz oder die Ausstattung? Es ist ein Zusammenspiel dieser und vieler weiterer Faktoren, die letztendlich den Preis bestimmen. Sie legen fest, ob das moderne Einfamilienhaus mit Garten am Ende 200.000 oder gar 500.000 Euro bringt.

 

Warum Sie den Wert Ihrer Immobilie schätzen lassen sollten?

In erster Linie, um im Falle eines Verkaufes den Preis nicht unter dem eigentlichen Wert anzusetzen. Aber auch um zu erfahren, was Käufer momentan für Ihre Immobilie zahlen würden. So lässt es sich nämlich leichter abschätzen, ob genau jetzt oder vielleicht doch erst in einigen Monaten der ideale Zeitpunkt für einen gewinnbringenden Verkauf gekommen ist. Schließlich bleiben auch Immobilienpreise nicht konstant.

Der professionellen Wertermittlung kommt beim Verkauf einer Immobilie damit eine zentrale Rolle zu. Und sie ist ein Drahtseilakt, denn ein zu hoher Preis ist unseriös, ein zu niedriger aber auch.

Bei Belvisio haben wir die seriöse Wertermittlung von der Pike auf gelernt. Dabei achten wir auf jedes Detail, ohne das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Am Ende steht ein Wert mit Aussagekraft.

 

DIE TOP 5 DER WICHTIGSTEN WERTERMITTLUNGSKRITERIEN

1. Lage
Eine Wohnung direkt am Rhein mit exklusiver Aussicht auf den Kölner Dom oder ein idyllisches Einfamilienhaus am Stadtrand – Die Lage Ihrer Immobilie hat einen entscheidenden Einfluss auf ihren Wert. Insbesondere in den Trend-Vierteln beziehungsweise den Stadtteilen, die gerade zu solchen heranwachsen, lässt sich eine deutliche Preissteigerung für Immobilien feststellen.

2. Zustand
Von der Dachdämmung über die Fenster bis zum Mauerwerk – Der Zustand Ihrer Immobilie nimmt Einfluss auf den Verkaufspreis. Doch nicht nur das: Ein Haus in einwandfreiem Zustand ist auch für den Käufer die lukrative Option – denn umso besser die Bausubstanz, desto mehr Umbaumaßnahmen können am Ende eingespart werden. In einigen Fällen kann es daher auch für den Verkäufer durchaus sinnvoll sein, vor dem Verkauf einige Renovierungsarbeiten durchführen zu lassen und die Immobilie anschließend für einen erhöhten Preis zum Verkauf zu stellen. Gerne beraten wir Sie hierzu umfassend.#

3. Baustil
Ein Solitär im Jungendstil, eine Wohnung in einem hochmodernen Baukomplex, ein klassischer Repräsentationsbau: Manche Baustile erfreuen sich großer Beliebtheit – Und wo die Nachfrage groß ist, steigen die Preise. Zugleich bringen einige Baustile aber auch besondere Auflagen für einen späteren Umbau oder eine Renovierung mit sich. Stichwort „Denkmalschutz“.

4. Ausstattung
Möbel, Bodenbeläge, Lichtinstallationen – auch die Ausstattung Ihrer Immobilie kann zur Wertsteigerung beitragen. Doch Vorsicht: Eine Ausstattung mit der Immobilie zu verkaufen, wird zu einem schweren Unterfangen, wenn sich die Einrichtungsstile von Käufer und Verkäufer erheblich unterscheiden. Hier empfiehlt es sich gelegentlich auch, Ausstattung und Gebäude unabhängig voneinander zum Verkauf zu stellen.

5. Größe & Aufteilung
Last but not least nehmen natürlich auch Objekt und Grundstücksgröße sowie die Aufteilung der Räumlichkeiten Einfluss auf den Immobilienwert. Großzügig gestaltete Räume und praktische Raumaufteilungen wirken sich hierbei positiv aus.

 

Wir helfen Ihnen gerne!

Gerne stehen wir Ihnen bei der Wertermittlung Ihrer Immobilie zur Seite und greifen dabei auch auf unser Netzwerk zu Gutachtern der Baubranche zurück. Nehmen Sie Kontakt auf!