Compare Listings

Versicherungen für Immobilienbesitzer

Versicherungen für Immobilienbesitzer

Versicherungen für Immobilienbesitzer 

Feuer, Einbruch oder Sturmschäden: Wetterextreme sind in Deutschland häufiger geworden und können Immobilien stark beschädigen oder sogar vollständig zerstören. Das gilt auch bei Brandschäden. Ebenso fürchten viele Hauseigentümer Gefahren wie Diebstahl oder Schäden an Ihrem Wohneigentum. Hinzu kommen ungünstige Umstände, die dazu führen, dass der Kredit für die Immobilie nicht mehr bedient werden kann. Umso wichtiger ist die richtige Absicherung. Doch welche Versicherungen brauchen Immobilienbesitzer wirklich?

Finanzielle Absicherung bei Wohneigentum

Vor allem Immobilienbesitzer, die noch über längere Zeit einen Kredit abzahlen müssen, sollten sich finanziell absichern. Fällt der Hauptverdiener durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit aus und die Kreditraten können nicht mehr getilgt werden, kommen zu den persönlichen Sorgen noch die finanziellen hinzu. Im schlimmsten Fall muss das Haus oder die Wohnung verkauft werden. Um sich davor zu schützen, ist eine Todesfallabsicherung wie die Risikolebensversicherung elementar. Ebenso sinnvoll sind Absicherungen gegen Arbeitslosigkeit, Krankheit, Unfall oder Erwerbsunfähigkeit. Prüfen Sie vor Abschluss der Versicherung Ihren individuellen Bedarf und lassen Sie sich entsprechend Ihrer persönlichen Situation beraten.

Versicherungsschutz bei Unwetter-Ereignissen

Sturm, Starkregen oder Blitze können erhebliche Schäden an Immobilien verursachen. Eine Universalversicherung gegen alle Wetterschäden gibt es allerdings nicht. Hier kommen mehrere Versicherungsarten infrage, die im Einzelfall sinnvoll sind. Bei Unwetter- und Sturmschäden am Haus oder Dach ist die Wohngebäude-Versicherung die richtige. Zieht allerdings eine Schlammlawine durchs Haus oder gelangt Oberflächenwasser von der Straße aus in Ihren Keller, gilt das nicht als Versicherungsfall. Hier benötigen Sie eine Versicherung gegen Elementarschäden, die auch bei Schäden durch Erdrutsche oder Lawinen eintritt. Allerdings dürfen Versicherer bei zu hohem Risiko auch ablehnen. Es lohnt sich also, rechtzeitig eine Elementarversicherung für Immobilienbesitzer abzuschließen, auch wenn Sie heute noch nicht in einem Risikogebiet wohnen. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass immer mehr Orte von Hochwasser-Katastrophen betroffen sind, die früher nicht als Hochwasser gefährdet galten.

Feuer, Blitzschlag und Vandalismus

In diesen Fällen ist die Wohngebäude-Versicherung gefragt. Wenn Sie Ihre Immobilie mit einem Kredit finanziert haben, müssen Sie diese Versicherung in jedem Fall abschließen. Ohne den Nachweis einer Wohngebäudeversicherung bekommen Sie von der Bank kein Darlehen. Bei der Police sind sowohl Grundstück als auch Gebäude versichert; für Nebengebäude wie Scheunen und Garagen können allerdings zusätzliche Beiträge erhoben werden. Denken Sie daran, möglichst viele Schäden durch die Wohngebäudeversicherung abzudecken. Das betrifft bspw. Feuer und Blitzschlag, Sturm, Hagel und Leitungswasser. Zusätzlich können Sie noch Schäden am Haus durch Einbruch und Vandalismus einschließen. Dazu bieten einige Versicherungen Zusatzbausteine an, die auch Graffiti-Schäden am Gebäude umfassen.

Hausrat ersetzen

Im Hausrat steckt oft ein großer Teil des Vermögens. Deshalb sollte diese Versicherung für Immobilienbesitzer bei der Absicherung nicht fehlen. Die Hausrat-Versicherung erstattet bspw. Schäden durch Sturm oder Blitzschlag an beweglichen Gütern wie Möbel, technische Geräte oder Kleidung im Haus oder im Keller. Für Gartenmöbel, die nicht im Hausinneren, sondern auf dem Balkon oder der Terrasse gestanden haben, zahlt die Hausrat-Versicherung in den meisten Fällen nicht. In diesem Zusammenhang sei auch die private Haftpflicht-Versicherung erwähnt, die wohl zu den wichtigsten Versicherungen zählt. Reißt ein Sturm Ihre Blumenkästen vom Balkon und wird ein Passant getroffen, springt die private Haftpflichtversicherung ein. Das gilt auch, wenn ein Baum von Ihrem Grundstück auf den Zaun des Nachbarn oder auf geparkte Autos fällt. Bei allen genannten Versicherungen gibt es je nach Versicherer erhebliche Preisunterschiede. Wichtiger als der Preis ist, dass die benötigen Leistungen versichert und auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten sind. Nehmen Sie sich daher etwas Zeit und prüfen Sie, welche Versicherungen für Sie als Immobilienbesitzer notwendig sind und inwieweit bestehende Verträge optimiert werden können.